1. FC Rodewisch e.V.
Offizielle Homepage

1.Mannschaft : Spielbericht Vogtlandliga, 7.ST (2020/2021)

1.FC Rodewisch   SV Concordia Plauen
1.FC Rodewisch 6 : 1 SV Concordia Plauen
(4 : 1)
1.Mannschaft   ::   Vogtlandliga   ::   7.ST   ::   18.10.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x David Zeitler, Thomas Flink, Robert Gläser, Danny Remter, Fritz Wappler

Assists

3x Danny Remter, Thomas Flink, Luc Lindner, Fritz Wappler

Gelbe Karten

Richard Schädlich, David Zeitler

Zuschauer

150

Torfolge

1:0 (3.min) - Fritz Wappler (Danny Remter)
2:0 (9.min) - Thomas Flink per Elfmeter (Danny Remter)
3:0 (28.min) - David Zeitler (Danny Remter)
4:0 (30.min) - Robert Gläser (Thomas Flink)
4:1 (45.min) - SV Concordia Plauen
5:1 (50.min) - Danny Remter (Luc Lindner)
6:1 (74.min) - David Zeitler per Freistoss (Fritz Wappler)

Wiedergutmachung geglückt

Mit einem fulminanten 6:1 Heimsieg über den Aufsteiger vom SV Concordia Plauen betrieb der 1. FC Rodewisch am vergangenen Sonntag Wiedergutmachung für den desolaten Auftritt in Rotschau in der Vorwoche. Rund 150 Zuschauer sahen dabei ein komplett anderes Gesicht des FCR, welches durch spielerische Klasse sowie defensive Stabilität über weite Strecken zu überzeugen wusste.

 

Dabei erwischte man auf dem heimischen Kunstrasenplatz einen perfekten Start. Bereits in der 3. Minute erzielte Fritz Wappler mit seinem 5. Saisontreffer die 1:0 Führung. Voran gegangen war eine schöne Kombination über Rückkehrer David Zeitler und Danny Remter, dessen Flanke den Fuß von Fritz am langen Pfosten fand. In der 9. Minute konnte der FCR dann sogar direkt nachlegen und durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter von Thomas Flink auf 2:0 erhöhen. In der Folge kamen die Gäste etwas besser in die Begegnung und zeigten sich ballsicher. Ein Pfostenschuss sorgte dabei für den ersten Aufreger im Sechzehner des FCR, welcher ansonsten hellwach gegen den Ball arbeitete. Mitte des ersten Durchgangs fand man dann auch wieder den Weg in die Offensive. Innerhalb von wenigen Momenten verzeichnete man dabei drei ausgezeichnete Möglichkeiten, um auf 3:0 zu erhöhen, ließ diese aber allesamt liegen. Für den dritten Treffer war dann allerdings Comebacker und Spielmacher David Zeitler in Minute 28 zuständig. Nach einem großartigen Spielzug über Robert Gläser und Danny Remter verwandelte David eiskalt und unhaltbar aus Nahdistanz zur Vorentscheidung. Nur wenige Momente später konnte Robert Gläser dann sogar noch nachlegen und die Begegnung mit dem vierten Treffer des Tages endgültig entscheiden. Nach einer Freistoßhereingabe von Thomas Flink nimmt Robert das Spielgerät zentral vorm Kasten volley und vollendet unnachahmlich zum 4:0 (30.). Einziger Wehrmutstropfen einer ansonsten perfekten ersten Hälfte war der 1:4 Anschlusstreffer in der 45. Spielminute.

Nach Wiederanpfiff zerstörte dann allerdings Danny Remter jegliche Hoffnungen der Gegner auf eine furiose Aufholjagd. Einen perfekten Ball in die Schnittstelle findet Startelfdebütant und Eigengewächs Luc Lindner, der mit dem Ball auf und davon ist, aber dennoch das Auge für den noch besser postierten Danny hat. Dieser belohnte sich mit dem 5:1 für eine an diesem Tag ganz starke Leistung selbst. In der Folge verflachte die Begegnung ein wenig. Für den abschließenden Höhepunkt sorgte dann wiederum der an diesem Tag unfassbar spielfreudige David Zeitler, dem man sichtlich ansah, wie viel Spaß ihm die Rückkehr auf den Fußballplatz brachte. Mit einem sehenswerten Freistoßtor ließ er dem Gästekeeper keine Abwehrchance und sorgte für das letzte Highlight mit seinem 2. Treffer des Tages zum 6:1 Endstand (74.).

 

Somit springt der 1. FC Rodewisch in der Tabelle auf Rang 7 nach vorn und findet sich nunmehr im Mittelfeld der Tabelle wieder. Kommende Woche steht dann erneut eine Begegnung mit einem Aufsteiger bevor, wenn man zum schweren Auswärtsspiel zur SpVgg. Neumark muss. Anstoß ist am Samstag um 15 Uhr auf dem Rasenplatz in Neumark.

Unsere zweite Mannschaft musste hingegen eine 2:4 Niederlage gegen die dritte Vertretung des VfB Auerbach hinnehmen. Kommende Woche geht es dann ebenfalls am Samstag ab 15 Uhr im Kellerduell auswärts gegen den FC Teutonia Netzschkau.