1.FC Rodewisch e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassenvogtlandliga, 23.ST (2017/2018)

VfB Mühltroff   1.FC Rodewisch
VfB Mühltroff 3 : 1 1.FC Rodewisch
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Sparkassenvogtlandliga   ::   23.ST   ::   12.05.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

David Zeitler

Gelbe Karten

Roberto Kleber, Maximilian Stude

Zuschauer

105

Torfolge

1:0 (3.min) - VfB Mühltroff
1:1 (26.min) - David Zeitler per Freistoss
2:1 (69.min) - VfB Mühltroff per Freistoss
3:1 (87.min) - VfB Mühltroff

Fehlentscheidung bringt FCR um Zählbares

Mit 3:1 unterlag der 1. FC Rodewisch beim VfB Mühltroff. Besonders ärgerlich aus Gästesicht ist, dass in der Rodewischer Drangphase auf das 1:2 eine fatale Fehlentscheidung dem Spiel die Wendung gab.

Denkbar schlecht begann der FCR, denn bereits nach drei Minuten gehen die Gastgeber in Führung. Ein zu schwach gespielter Rückpass erreicht auf der Mühltroffer Wiese Keeper Robby Seidel nicht. Dieser riskiert clever in der Anfangsphase keine rote Karte und Mühltroff hat leichtes Spiel zum Führungstreffer. Fast im Gegenzug der direkte Ausgleich. Toller Ball von Marcel Wolf auf David Zeitler und dessen Maßflanke kommt auf den Kopf von Danny Remter, doch der kann das Leder nicht im Kasten unterbringen. So bleibt es in der Folge ein offenes Spiel bei dem die Hausherren einen Tick gefährlicher agieren. So kommt dann der Ausgleich schon wie aus dem Nichts. Umso schöner ist er aber allemal. David Zeitler zirkelt das Leder in bekannter Manier um die Mauer ins Eck (26.). Doch dann kommt es knüppeldick für die Gäste. Nach einer halben Stunde lenkt Robby Seidel den Ball reaktionsschnell an den Pfosten. Aber keine zwei Minuten später sieht Kevin Harand nach einer Notbremse die Rote Karte. Er versucht zwar den Ball gegen den Angreifer wegzuspitzeln, doch erwischt diesen, der freie Bahn auf´s Tor hat. Somit eine völlig vertretbare Entscheidung. Der folgende Freistoß wird von der Mauer an die Querlatte abgefälscht. Auch in der Folge drückt der VfB auf die Führung uns Rodewisch hat großes Glück, dass es mit dem 1:1 in die Kabinen geht.

Nach der Pause ein völlig anderes Bild. Der FCR drückt dem Spiel seinen Stempel auf. Während das Geschehen hin und her wankt, haben die Wolf-Schützlinge diesmal die zwingenden Chancen auf dem Fuß und eine Gästeführung wäre jetzt hochverdient gewesen. Aber Tim Wünsch und David Zeitler scheitern aussichtsreich. Auch die „Granate“ aus der Distanz, abgefeuert von Marcel Wolf streicht um Haaresbreite am linken Dreiangel vorbei. Dann kommt die Schlüsselszene des Spiels, von der sich der FCR nicht mehr erholen sollte. Der Ball fliegt in den Rodewischer Strafraum und Roberto Kleber klärt mit dem Gesicht. Alles gut, doch plötzlich ertönt ein Pfiff und alle, einschließlich der Mühltroffer,  schauen sich verdutzt an, denn der Schiedsrichter will ein Handspiel gesehen haben. Der folgende Freistoß an der Strafraumkante landet scharf getreten im Eck zum 2:1. Zwar hat Rodewisch nur fünf Minuten später die große Möglichkeit per Elfmeter auszugleichen, aber das Glück vom Punkt fehlt. Doch vom Schock und der Wut über die Fehlentscheidung war die Mannschaft wie gelähmt und es schwanden die Kräfte. Der große Kampfeswillen und die einstündige Unterzahl bei dieser Hitze zeigten deutlich ihre Spuren. Somit kassierte man dann kurz vor Schluss noch das 3:1.

Nach Pfingsten wartet das nächste Auswärtsspiel. Dann geht es am Samstag, den 26.05. zum Göltzschtalderby gegen den VfB II nach Auerbach. Anstoß: 15:00 Uhr!


Zurück