1.FC Rodewisch e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassenvogtlandliga, 23.ST (2018/2019)

1.FC Rodewisch   SG Unterlosa
1.FC Rodewisch 2 : 2 SG Unterlosa
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Sparkassenvogtlandliga   ::   23.ST   ::   12.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x David Zeitler

Assists

Maurice Marthol

Gelbe Karten

Robert Gläser

Zuschauer

99

Torfolge

1:0 (34.min) - David Zeitler per Weitschuss
2:0 (39.min) - David Zeitler per Elfmeter (Maurice Marthol)
2:1 (54.min) - SG Unterlosa per Weitschuss
2:2 (76.min) - SG Unterlosa

2:0 Pausenführung reicht trotz zahlreicher Chancen nicht

Auch am 23. Spieltag der Sparkassenvogtlandliga kann der 1. FC Rodewisch keinen Sieg einfahren. Gegen das ebenfalls formschwache Unterlosa hieß es am Ende 2:2 trotz 2:0 Halbzeitführung und zahlreichen Chancen, die für eine höhere Pausenführung hätten reichen müssen. Somit fällt man in der Tabelle auf den 9. Rang zurück bei noch drei verbleibenden Saisonspielen.

 

 

 

Die Partie begann seitens des FCR gegen ein ersatzgeschwächtes Unterlosa mit viel Tempo und Offensivdrang. Ein ums andere Mal nahm man im Mittelfeld über Robert Gläser und David Zeitler Tempo auf und kam in gefährliche Situationen, die aber allesamt ungenutzt blieben. So vergab nahezu jeder der Offensivkräfte gute Chancen auf den frühen Führungstreffer. Der Gast fand dagegen trotz großer Abstände zwischen Angriff und Abwehr beim FCR kaum ins Spiel und war mit dem 0:0 gut bedient. In der 34. Minute erlöst David Zeitler seine Farben dann durch einen abgefälschten Schuss kurz vor dem Sechzehner, der zum hochverdienten 1:0 über die Linie geht. Der FCR blieb seiner offensiven Spielweise treu und holte in Person von Maurice Marthol nur fünf Minuten später einen Strafstoß heraus. Erneut ist es David, der auf 2:0 erhöht und dem FCR angesichts der Dominanz und des klaren Chancenplus etwas Ruhe und Sicherheit verleiht. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hat dann noch einmal Pascal Wutzler die große Gelegenheit, das Spiel wohl vorzeitig zu entscheiden, doch statt das 3:0 zu markieren, verletzt er sich am Knie und muss zur Pause ausgewechselt werden.

 

Nach Wiederanpfiff hat direkt der eingewechselte Tim Wünsch die Entscheidung auf dem Kopf, doch sein Abschluss wird kurz vor der Linie noch geklärt. Der Gast kam in der Folge besser ins Spiel und kam durch einen Weitschuss in Minute 54 überraschend zum Anschluss. Dies brachte den bis dahin komplett überlegenen Gastgeber aus der Partie. Zwar spielte man weiterhin offensiv und bekam seine Chancen, doch auch die SG Unterlosa hatte neuen Mut geschöpft und fand ins Spiel. Die Balance zwischen Abwehr und Angriff fehlte weiterhin, nur wusste der Gast nun die sich ihm bietenden Räume besser zu nutzen und kam zu einigen guten Chancen, den Ausgleich zu markieren. Auf Seiten des FCR lief mit zunehmender Spieldauer immer weniger zusammen, es schlichen sich viel zu viele Ungenauigkeiten in das Offensivspiel ein, sodass man die Räume nicht mehr nutzen konnte und den Gegner wieder ins Spiel brachte. Hinzu kam die unzureichende Defensivarbeit im Kollektiv. So kam es wie es kommen musste und der Gast glich in Person von Toptorjäger Julian Dolle zum 2:2 aus (76.). Für all diejenigen, die Halbzeit 1 gesehen hatten, war die unvorstellbar, aber nach Verlauf des zweiten Spielabschnitts war dieses Ergebnis auf einmal nicht mehr unverdient. Zu allem Überfluss mussten auch Johnny Krohn und Maurice Marthol noch verletzt ausgewechselt werden. So kam es, dass der eigentliche Ersatztorhüter Tobias Hache als Feldspieler eingewechselt werden musste und auf der für ihn ungewohnten rechten Außenbahn spielen musste. Die Chancen, das Spiel dennoch zu gewinnen, waren trotzdem noch gegeben, doch wie in Halbzeit 1 war man insgesamt einfach zu fahrlässig vor dem Tor. Am Ende hatte man in einigen Situationen sogar noch Glück, dass man nicht noch als Verlierer vom Platz geht, denn auch der Gast hätte sich die drei Punkte noch schnappen können, scheiterte aber an FCR-Keeper René Weidlich.

 


So bleibt am Ende ein unbefriedigender Punkt für den FCR. Bereits zur Pause hätte die Partie entschieden sein müssen, doch die schwache Chancenverwertung sowie eine katastrophale zweite Halbzeit machten einen Sieg zunichte. Da in der kommenden Woche spielfrei ist, gilt es nun die Verletzungen auszukurieren und das Spiel schnell zu vergessen, um in zwei Wochen im Derby gegen Wernesgrün wieder auf den Punkt bereit zu sein, um endlich mal wieder ein Spiel zu gewinnen.

 

Positiver lief es dagegen bei unserer zweiten Mannschaft. Im Duell gegen Rebesgrün konnte man auch das Rückspiel gewinnen, diesmal mit 3:1. Man bleibt auf Rang 3 mit vier Punkten Vorsprung auf den neuen Viertplatzierten Tirpersdorf, der mit einem Sieg gegen Morgenröthe in der Tabelle kletterte. Hier geht es ebenfalls erst in zwei Wochen weiter, Gegner dann ist Turbine Bergen. Anpfiff ist sowohl bei 1., als auch bei 2. Mannschaft um 15 Uhr, jeweils auswärts in Wernesgrün und Bergen.